LRS-Kurse

Fit im Lesen und Schreiben

Einen festen Bestandteil des Ganztagsangebotes der Anne-Frank-Schule bilden die LRS-Förderkurse von Klasse fünf bis Klasse zehn. LRS wird als Teilleistungsschwäche verstanden, deren Hauptmerkmale eine ausgeprägte Beeinträchtigung der Entwicklung der Lese- und Rechtschreibfähigkeiten ist. Auffällige Merkmale dieser Schwierigkeiten sind Verwechselung von Laute bei der Buchstabenzuordnung, undifferenziertes Heraushören von Lauten, Auslassungen von Buchstaben innerhalb der Wörter und/oder Verdrehung von Silben. Dazu kann die Lesegeschwindigkeit gering sein, das Textverständnis begrenzt sein und/oder die Schreibmotorik unsicher ausgeführt werden.

Die vorab diagnostizierten Schülerinnen und Schüler dieser LRS- Förderkurse treffen sich im 14-tägigen Rhythmus für zwei Schulstunden am Nachmittag nach Jahrgangsstufen getrennt. Hier werden sie in festen Kleingruppen individuell von einer Fachkraft mit Fördermaterial versorgt, zum Aufarbeiten des Förderschwerpunktes angeleitet und sachgerecht betreut.

Die inhaltliche Grundlage des LRS- Förderunterrichts bildet ein Lese- Rechtsschreibprogramm nach dem Prinzip, das methodisch ein Rechtschreibgespür (N. Sommer-Stumpenhorst) aufbauen soll. Das heißt, aufsteigend eine lautorientierte Verschriftung, dann eine wortorientierte Verschriftung und zuletzt eine satzorientierte Verschriftung einzuüben und zu festigen. Darüber hinaus finden ergänzende Übungen zum Training der Lesetechnik und Lesefertigkeit sowie zum Textverständnis statt. Ebenso müssen dazu die Lernmotivation, das Selbstvertrauen sowie die Konzentrationsfähigkeit gefestigt werden.

Zu Beginn der Klasse fünf entscheidet ein Diagnosetest, ob ein Schüler  einem LRS- Förderkurs zugeteilt wird, um dann die entsprechende schulische Förderung zu erhalten. Halbjährliche Diagnosen begleiten die Förderung in den Kursen, dokumentieren die individuellen Fehlerschwerpunkte und dienen der Ermittlung von Lernfortschritten sowie der Evaluierung von Zielsetzungen. Die Übungen werden teils in Gruppen, in Partnerarbeit oder als Einzelarbeit ausgeführt.

Die Diagnose sowie der Entwicklungsfortschritt des einzelnen Schülers finden bei der Leistungsbeurteilung und Notenfindung (Deutsch/Englisch) eine entsprechende Berücksichtigung entweder als Notenschutz bei einer gravierenden Schreibproblematik im Lautbereich oder als Nachteilausgleich bei einer eher geringeren Verschreibung auf der Wortebene und /oder auf der Satzebene.

Die kollegiale Zusammenarbeit und Absprachen sind ein pädagogisches Prinzip innerhalb der Anne-Frank-Schule. Ein Angebot zur Beratung der LRS-Förderung  ihrer Kinder können die Eltern jederzeit wahrnehmen.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer reagieren vor allem in der Förderstufe sehr sensibel auf diesbezügliche Fehler.

error: Content is protected !!