Herzlich willkommen auf der Homepage der Anne-Frank-Schule Fritzlar,

ich freue mich, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen und sich über die vielfältigen Angebote unserer Schule informieren möchten. Sie finden hier viele Informationen über unser Schulleben, über unsere Schulgemeinde und die Schwerpunkte unserer Schule. Unsere Seiten sollen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste gleichermaßen informieren.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Berthold Umbach (Schulleiter)

 

Schwimmbadfest am 19.06.2018

Am Dienstag, den 19. Juni 2018 stand im Rahmen der Aktionswoche das alljährliche Schwimmbadfest auf dem Programm. In drei Wettbewerben - dem Flaschentauchen, dem Matratzenziehen und dem Schwammspiel - wurden in den Jahrgängen Fünf, Sechs und Sieben die Jahrgangssieger gekürt.

Mit viel Einsatz waren die Klassen (und ihre Klassenlehrer und -lehrerinnen) dabei: Es wurde getaucht, geschwommen und mit nassen Schwämmen geworfen, was das Zeug hält. Am Ende gewannen die Klassen 5bF, 6aF und 7bR. Herzlichen Glückwunsch!

Vor der Siegerehrung stand dann ein weiteres Highlight des Tages an: Der „Arschbombenwettbewerb". Zahlreiche Schülerinnen und Schüler machten mit und wetteiferten mit den verschiedensten Techniken um die beste Arschbombe der AFS.

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so mitspielte und die Sonne sich dezent im Hintergrund hielt, war es dennoch ein spaßiger Tag für alle Beteiligten.

 

Verabschiedung unserer Abgänger 2018

„Wir sind zusammen groß", singen die Fantastischen Vier mit Clueso in ihrem Song „Zusammen", den die Schulband gemeinsam mit dem Schulchor unter der Leitung von Frau Engelhardt als Einstieg in den Abschlussabend am 15.06.2018 passenderweise zum Besten gab. Denn genau 91 Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule haben zusammen etwas Großes erreicht: Den Schulabschluss an der AFS. Für sie heißt es Abschied nehmen von ihrer Schulzeit. Der Abschlussfeier in der Stadthalle Fritzlar wohnten neben den Angehörigen der Abschlussschülerinnen und -schülern die Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleitung der AFS sowie der Elternbeirat Herr Nehlsen bei.

Aus sechs Klassen setzte sich der diesjährige Abschlussjahrgang zusammen: Zwei Realschulklassen, eine zehnte Hauptschulklasse, deren Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an der AFS nutzten und auf diesem Weg noch ihren Realschulabschluss erzielen konnten, zwei Hauptschulklassen und eine PuSch-Klasse. Es war bereits der dritte PuSch-Durchgang an der AFS, der hier mit 14 Schülerinnen und Schülern zum einen den Hauptschulabschluss erfolgreich erzielen und gleichzeitig bereits erste berufliche Schritte machen konnte.

Insgesamt konnten 17 Schülerinnen und Schüler einen qualifizierenden Realschulabschluss erreichen, 30 einen Realschulabschluss. Von 44 Schülerinnen und Schülern, die den Hauptschulabschluss erzielten, verlassen 23 die AFS mit einem qualifizierenden Hauptschulabschluss und können so im nächsten Schuljahr die zehnte Hauptschulklasse besuchen.

Besonders hervorzuheben sind Talha Gürbüz (Klasse 10bR), der den besten Realschulabschluss erzielen konnte, sowie Julia Bubenhagen (Pusch) als jahrgangsbeste Hauptschülerin.

Darüber hinaus wurden die Schülerinnen Michelle Rüppel und Kimberley Markworth sowie der Schüler Sonny Luca Müller für ihr besonderes Engagement geehrt.

Die Erfolge der diesjährigen Abgänger wurden an diesem Abend mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert. Kim Richter (10aR) und Michelle Rüppel (10bR) führten durch die Feier. Neben weiteren musikalischen Beiträgen der Schulband und des Schulchors mit Songs wie „Friends", „Wohin willst du?", „Havana" oder „Ohne dich" sowie dem wunderschönen Piano-Solo von Angelina Levinskij (9bR) richteten auch Schulleiter Herr Umbach, Elternbeirat Herr Nehlsen sowie die Schülervertreter Till Rinder (9bR) und Lara Wagner (9aR) einige Worte an die Absolventinnen und Absolventen. Und auch die Abschlussklassen zeigten sich an diesem Abend von ihrer kreativen Seite: Zunächst trug die Klasse 10bR ihr Märchen „Anne Frankenburg" vor, mit dem sie auf ihre Schulzeit zurückblickte. Daran an schloss sich die Klasse 10aR unterstützt durch die Klasse 9dH, die mit ihrem Abschlussfilm zahlreiche humorvolle Rückblicke zeigte und dabei die Lacher im Publikum auf ihrer Seite hatte.

Nach einer kurzen Pause kam es dann zum Höhepunkt des Abends: Es folgte die feierliche Übergabe der Zeugnisse sowie viele Danksagungen seitens der Schülerinnen und Schüler an die Lehrerinnen und Lehrer, die sie über die Jahre hinweg begleitet haben.

Nachfolgend einige Impressionen des Abschlussabends 2018. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Bild: 1 Die Absolventinnen und Absolventen der AFS 2018
Bild: 2 v.l.n.r. Talha Gürbüz (10bR, Jahrgangsbester - Realschule), Michelle Rüppel (10bR), Julia Bubenhagen (Pusch-Klasse. Jahrgangsbeste - Hauptschule), Sonny Luca Müller, Schulleiter Herr Umbach
Bild: 3 Die 10bR trägt ihren Schulrückblick „Anne Frankenburg" vor

 

Unser neues SV-Team

Ein Jahr lang vertreten sie die Interessen der Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule. Neue Schulsprecherin ist Lara Wagner aus der Klasse 9aR, ihr Stellvertreter ist Till Rinder aus der Klasse 9bR. Ebenfalls im SV-Team sind Alina Wagner (9aR) sowie Jeremy Arndt (8bR).

 Bild: Schulleiter Herr Umbach, Till Rinder, Schulsprecherin Lara Wagner, Jeremy Arndt, Alina Wagner und SV Lehrerin Frau Banze

 

4. Seifenkistenrennen in Fritzlar

Am Sonntag, den 06. Mai 2018 hieß es bei strahlendem Sonnenschein zum 4. Mal: „In die Kisten, fertig, los!". Neben der AFS, die bereits einige Titel in den vorigen Jahren einfahren konnte, waren die KHS, die Schule am Dom, die Ursulinenschule, die Schule an den Türmen sowie die Reichspräsident Friedrich-Ebert-Schule auf der Rennstrecke vom Amtsgericht Fritzlar in Richtung Berliner Platz mit ihren Seifenkisten am Start. Hinzu kamen weitere Teilnehmer, z.B. vom Festival Rock am Stück.
Insgesamt 23 Seifenkisten gingen an den Start. Bevor es für diese mit einem Probelauf losging, überprüfte die Rennleitung sowohl die Profi-Kisten als auch die Spaß-Kisten auf die Sicherheit. Nach einem Probelauf gab es vier Wertungsläufe.
Zwischendrin durften auch die Kleinen ran: Auf Bobbycars sausten die 3 - 8-jährigen Nachwuchsrennfahrer/-innen den Schladenweg herunter. Und auch der Bürgermeister der Stadt Fritzlar, Hartmut Spogat, ließ sich nicht bitten und startete im Promirennen.
Pascal im Blue White Arrow
Für die AFS gingen 2 Fahrer aus der Klasse 8dH an den Start: Ein Platz auf dem Podest war zwar sowohl Pascal im Blue White Arrow als auch Markus im silbernen AFS-Flitzer nicht vergönnt, aber sie schlugen sich in den ersten Läufen achtbar und schieden nur knapp aus.
Ein großes Dankeschön geht auch noch an die ganze Klasse 8dH, die viele Wochen im Voraus zusammen mit ihrem stellvertretenden Klassenlehrer Herrn Langhuth und dem Schulsozialarbeiter Herrn Schlotthauer die Teilnahme vorbereitete und am gesamten Renntag den Auf- und Abbau sowie den Getränke- und Essensverkauf mit organisierte.
Schon jetzt freuen wir uns auf nächstes Jahr, dann hoffentlich wieder mit einem Sieger von der AFS.

 

Bienen an der Anne-Frank-Schule

Seit einigen Wochen kann man auf dem Schulgelände vermehrt fleißige Bienen beobachten. Das ist aber kein Zufall, denn was mit einem Bienenvolk, das auf dem Schulgelände aufgestellt wurde, begonnen hat, ist eine Kooperation der Anne-Frank-Schule mit dem Imkerverein Fritzlar (1. Vorsitzender Herr Külmar). Dank der Anschaffungen der Erstausstattung mit Unterstützung der Naturlandstiftung des Schwalm-Eder-Kreises inkl. der Übergabe der Förderzusage durch Herrn Kaufmann (1. Kreisbeigeordneter des Schwalm-Eder-Kreises) kann der WPU Kurs Natur und Technik unter der Leitung von Herrn Umbach nun das Bienenvolk betreuen.  

Bienen
Bild: Offizielle Einweihung des Bienenvolkes an der AFS: Schülerinnen und Schüler des WPU-Kurses Natur und Technik mit ihrem Lehrer Herr Umbach sowie Herrn Kaufmann und Herrn Külmar

Aber nicht nur der WPU-Unterricht profitiert von diesem Projekt. Auch das Fach Biologie kann neben einer Bienenbeute einen Bienenschaukasten für praktischen, handlungsorientierten Unterricht mit Kontakt zu lebenden Tieren nutzen. Im Vordergrund steht das Lernen durch Tun, wobei Respekt im Umgang mit Tieren vermittelt wird. Zwar sind Bienen keine Streicheltiere, sie sind aber bei sachgemäßem Umgang gut zu handhaben. Hinzu kommt, dass Honigbienen in unseren Breiten ohne menschliche Hilfe heute kaum mehr Überlebenschancen haben. Auf der anderen Seite sind sie aufgrund ihrer Bestäubungsleistung bei den meisten bunt blühenden Pflanzen - Nutzpflanzen und Wildpflanzen gleichermaßen - für uns alle lebensnotwendig: Sie tragen in hohem Maß zur Bestäubung der bunt blühenden Pflanzen bei. Wer Bienen hält, kann Honig ernten! Ein selbst erwirtschaftetes Lebensmittel vermittelt Achtung vor Nahrungsmitteln. Es ist deshalb wichtig, dass wir unseren Lernenden praxisnah die Bienen und das Imkern vermitteln.
Hinzu kommen zahlreiche Kompetenzen, die durch das Projekt angesprochen werden: So werden neben dem Verantwortungsbewusstsein das vorausschauende Planen, Durchhaltevermögen und Sorgfalt bei der Arbeit gefördert.
Und auch andere Fächer können in einem fächerübergreifenden Unterricht vom Bienenvolk profitieren: Vorgangsbeschreibungen oder Berichte im Fach Deutsch, spannende Motive im Fach Kunst, mathematische Aufgaben und Zeichnungen im Planungsprozess oder aber Untersuchung naher Berufsfelder wie Land- und Tierwirt oder Imker für das Fach Arbeitslehre: Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig.
Es bleibt also festzuhalten: Ein Bienenvolk glücklich durch´s Jahr bringen ist ein großes Erfolgserlebnis und stellt dadurch einen Gewinn für jede Schülerin und für jeden Schüler dar!

 

PiT-Schild-Verleihung am 17.04.2018

Prävention im Team

Seit vier Jahren bietet die Anne-Frank-Schule im Hauptschuljahrgang Sieben das PiT-Projekt an: Diese Zusammenarbeit zwischen Schule, Polizei und Jugendhilfe vermittelt den Heranwachsenden ein Gewaltpräventionskonzept im öffentlichen Raum. Das Team der AFS, bestehend aus den Lehrern Tabea Schmidt und Kai-Uwe Damm, dem Schulsozialarbeiter Ulf Schlotthauer sowie Polizei-Oberkommissar Jens Breitenbach, zeigt Handlungsalternativen in gewaltbesetzten Situationen auf mit dem Ziel, im öffentlichen Raum gewaltfrei handeln und deeskalieren zu können.

Bild 1: Das PiT-Team (v.l. Jens Brettschneider, Ulf Schlotthauer, Tabea Schmidt, Kai-Uwe Damm)

Der erste Baustein des Projektes ist die Klärung des Gewaltbegriffes: Was ist eigentlich alles Gewalt? Wo fängt sie an? Daran an schließen sich Konflikteinstieg, Konfliktausstieg sowie das Helferverhalten in Konfliktsituationen. Das PiT-Projekt ist stark handlungsorientiert angelegt, alle Bausteine beinhalten Rollenspiele, in denen die Schülerinnen und Schüler Handlungsmöglichkeiten erarbeiten und aktiv spielen.


Bild 2: Das PiT-Team mit Schülerinnen und Schülern des derzeitigen Hauptschuljahrgangs Sieben

Auch der aktuelle Hauptschuljahrgang Sieben hat mich großem Interesse und Engagement an diesem tollen Projekt teilgenommen. Am 17.04.2018 fand deshalb für einen würdigen Abschluss des Projektes die offizielle PiT-Schild-Verleihung in der Mensa der AFS statt. Hierzu waren neben dem PiT-Team weitere Gäste eingeladen: Astrid Rumpf-Arab (PiT-Programmleiterin), Wolfgang Heimer (Abteilungsleiter des Hessischen Kultusministeriums), Bernhard Volke (Kriminalrat), Claus Reich (Stadtrat Fritzlar, Winfried Becker ( Landrat des SEK) sowie Otto Prilpo (Schulamtsdirektor) kamen und boten den Schülerinnen und Schülern auf diese Weise einen höchst offiziellen Rahmen für diese Verleihung.

Bild 3: PiT-Schild-Verleihung

Solch eine Veranstaltung bleibt natürlich in der Schule nicht unbemerkt und daher freut sich der zukünftige Hauptschuljahrgang Sieben mit Sicherheit bereits darauf, im kommenden Jahr am PiT-Projekt und der PiT-Schild-Verleihung teilzunehmen.

Bild: 4: PiT-Schild-Verleihung

 

Kreissieger des Mathematik-Wettbewerb 2017/2018

Die Anne-Frank-Schule in Fritzlar freut sich darüber, dass ihr Schüler Dimitri Freisberg einen 1. Platz in der zweiten Runde des Mathematik-Wettbewerbes erzielt hat. Dimitri wird mit seinem Mathematiklehrer Herr Klink an der Endrunde in Kassel teilnehmen und an diesem Tag für seine tollen Leistungen durch Vertreter des Kultusministeriums und des Arbeitgeberverbandes HESSEN METALL geehrt werden. Im Vorfeld wurden seine Leistungen durch Herrn Umbach, den Schulleiter der AFS Fritzlar, noch einmal gewürdigt.

 

„M3“  - Mädchen machen MINT
Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
Vom 12. bis zum 16. März 2018 fand in der Handwerkskammer Kassel eine Ausstellung zum Thema MINT statt. Es ging um verschiedene MINT-Berufe, die hauptsächlich von Männern ausgeübt werden. Wir, eine Gruppe von Mädchen aus verschiedenen Klassen der AFS, besuchten die Ausstellung direkt am Eröffnungstag und lernten viele verschiedene Berufe kennen, von denen wir vorher noch nichts gehört hatten.
Durch die Ausstellung konnten wir viele interessante Berufe sehen und etwas über sie erfahren. Außerdem konnten wir zwei Aufgaben zur Geschicklichkeit durchführen. Die erste Aufgabe bestand darin, mit einer Zange und einem Draht ein Herz zu formen. Bei der zweiten Aufgabe ging es darum, den Kontakt mit dem Draht zu vermeiden. Bei jedem Kontakt gab es einen Ton. Zum Schluss konntenwir auf einerprogrammierten Anzeige sehen, wie lange wir brauchtenund wie viele Fehler wir machten.
Am Ende des Tages konnten wir viele interessante Informationen mitnehmen.

Aimie Fröhlich, 8bR

 

Tag der offenen Tür 2018 an der Anne-Frank-Schule

Wie jeden Januar hieß es auch dieses Jahr für die aktuellen Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte: „Herzlich Willkommen an der Anne-Frank-Schule!“ Am Samstag, den 27.1.2018 öffnete die Anne-Frank-Schule ihre Türen und viele folgten der Einladung. Zu Beginn der Schulvorstellung in der Mensa legten der Chor unter der Leitung von Frau Engelhardt, die Dance-Moves-AG, betreut durch Frau Grimm, und die Theater-AG von Frau Scharke tolle Auftritte und zeigten erste Einblicke der vielseitigen Arbeit der Schule. Schulleiter Herr Umbach sowie die Förderstufenleiterin Frau Puttkammer begrüßten die Gäste und luden ein zu einem Rundgang in Kleingruppen, welche durch Lehrerinnen und Lehrer geführt worden. Hier konnten Eltern und Schüler Einblicke erlangen, was sie an der Anne-Frank-Schule alles erwartet. Der Rundgang bot zahlreiche Einblicke in die Vielseitigkeit der Schule: Ob Erlebnispädagogik, Dance-Moves, Schulküche, PC-Räume, Holzwerkstatt, naturwissenschaftliche und musische Bereiche oder aber der einfache Klassenraum, es war für jeden etwas dabei. Vor allem „Merlin“, unser Schulhund, weckte das Interesse der Eltern und Kinder, er bekam Streicheleinheiten en masse. Ebenfalls sehr hoch war das Interesse am MINT-Bereich, wo die Schülerinnen und Schüler vieles ausprobieren konnten.
Außerdem präsentierten Schülerinnen und Schüler die zahlreichen Unternehmungen und Aktionen, die in der fünften und sechsten Klasse stattfinden. Im Anschluss an den Rundgang trafen sich die Eltern mit ihren Noch-Grundschülern sowie die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer erneut in der Mensa, wo man sich bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen über alles Gesehene austauschen und weitere Fragen stellen konnte.
Insgesamt blickt die Anne-Frank-Schule auf einen tollen und erlebnisreichen Tag zurück. Vielen Dank an dieser Stelle vor allem an den Elternbeirat, der für die Verpflegung gesorgt hat, sowie die Organisatoren der „Show-Acts“: Frau Engelhardt, Frau Grimm und Frau Scharke.

 

Mathematik-Wettbewerb 2017

Mathematik-WettbewerbDie Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 nahmen am hessenweiten Mathematikwettbewerb 2017 teil. Nur die besten Schülerinnen und Schüler kommen in die zweite Runde. Bester Teilnehmer der Hauptschule ist Dimitri Freisberg (Kl. 8eH). Die beiden besten Schüler der Realschule sind Josephine Martin (Kl. 8bR) und der Schulsieger Dennis Reintjes (Kl. 8bR). Diese Schüler vertreten die Anne-Frank-Schule in der zweiten Runde im März 2018. Den Schülern wurde die Urkunde durch den Schulleiter, Herrn Umbach, überreicht.

 

Versöhnung - Vergebung

Der Weihnachtsgottesdienst der Anne-Frank-Schule Fritzlar stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto der Versöhnung, Ein EngelVersöhnung als ein Licht, das die Dunkelheit erhellt, Freude bringt und die Menschen einander wieder näher bringt. In einem kurzen Anspiel der Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse wurde deutlich, wie wichtig es ist, sich nicht gegenseitig Vorwürfe zu machen und im Streit auseinanderzugehen, sondern sich gegenseitig zu vergeben. Auch dafür steht das Kindlein in der Krippe, so klein und unschuldig und doch nimmt es die Sünden der Menschen auf sich mit seinem kleinen und doch so großen Herzen. Es war ein sehr schöner und besinnlicher Gottesdienst, der sicher den ein oder anderen noch einmal dazu gebracht hat, über das vergangene Jahr nachzudenken und es Revue passieren zu lassen. In diesem Jahr 2017 ist so vieles passiert, zum einen natürlich im politischen und gesellschaftlichen Bereich, aber auch bei uns an der Anne-Frank-Schule. Es war ein ereignisreiches und aufregendes Jahr mit vielen Herausforderungen, die gemeistert werden mussten. Es gab tolle Highlights wie die Präsentation der Ergebnisse der Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit. Es gab Abschiede, z.B. von Rainer Soose, der in den Ruhestand gegangen ist, und Christian Kellermann, der die Arbeitsstelle gewechselt hat. Doch wir freuen uns nun auf das neue Jahr und einige Kolleginnen, die wir vor über einem Jahr in die Elternzeit verabschiedet haben und die nun 2018 wieder zurückkehren.
Die Anne-Frank-Schule schaut gespannt und erwartungsfroh auf das neue Jahr und wünscht der ganzen Schulgemeinde ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 Weihnachtskonzert Weihnachten

 

Film des Theaterprojekts – „Von Drachen und Türmen“

Wie schon weiter unten zu lesen ist, fand am 23.11.2017 vor dem Grebenturm in Fritzlar die Aufführung des Theaterstücks ,,Von Drachen und Türmen" unter der Leitung von Frau Roßkamp in der Zusammenarbeit mit den  Theaterpädagogen Eva Klein und Benjamin Porps unter dem Schirm des Projektes ,,Stadt(und)Land im Fluss" statt. Weil bewegte Bilder mehr sagen können als tausend Worte, haben Sie nun unter dem folgenden Link  die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von diesem wahrhaft magischen Abend zu machen.

Hier finden Sie einen Mittschnitt der Aufführung Von Drachen und Türmen

Theater 2017 Drachen

 

 

 

 Magie an der Anne-Frank-Schule
 Theater 2017 Drachen

So kurz vor der Weihnachtszeit wurde es an der Anne-Frank-Schule Fritzlar dank der Theater AG bereits am 23.11.2017 magisch. Vor dem Grebenturm führten die Schülerinnen und Schüler in der Abenddämmerung das Stück ,,Von Drachen und Türmen" auf.  Vor dieser historischen Kulisse in Fritzlar, in dieser abendlichen Atmosphäre, entstand durch eindrucksvolle Bilder und Choreographien sowie große Kulissen und spannende Lichteffekte eine wahrlich märchenhafte Geschichte: Eine Prinzessin wird von einer Hexe entführt und in einen Turm gebracht, wo sie zusätzlich durch einen Drachen bewacht wird. Ein zunächst unscheinbar wirkender Junge verwandelt sich ob der Gefahr durch den Drachen in einen mutigen Ritter und schafft es, die Prinzessin zu befreien. Natürlich darf eine Hochzeit des Ritters mit der Prinzessin nicht fehlen. Die Ideen und Bilder, die die Grundlage dieses Stückes bildeten, entstanden in der Zusammenarbeit mit den  Theaterpädagogen Eva Klein und Benjamin Porps unter dem Schirm des Projektes ,,Stadt(und)Land im Fluss", finanziert durch den Kulturkoffer Hessen. Ziel dieses Projektes ist es, dass Schulgruppen oder Jugend- bzw. Kindergruppen sich mit ihrer Umwelt auseinandersetzen und auch in Beziehung setzen. So erkundeten die Schülerinnen und Schüler der Theater AG von Kirsten Roßkamp gemeinsam mit Frau Klein und Herrn Porps die Fritzlarer Innenstadt und schnell stand fest, einer der Türme soll und muss die Kulisse zu ihrem Theaterstück sein. Nach einer langen, intensiven und probenreichen Zeit können die Kinder nun stolz auf ein ganz besonderes Theaterstück zurückblicken, dass sie sich selbst erarbeitet haben.

 

Hier finden Sie einen Mittschnitt der Aufführung Von Drachen und Türmen

Theaterauffuehrung 2017 Drachen Theaterauffuehrung 2017 Drachen 
   

 

 

Schüler beschäftigten sich während ihrer Projektwoche mit Nachhaltigkeit

Ein Presseartikel

 

Stadt und Land im Fluss - Theaterprojekt an der Anne-Frank-Schule

TheaterprojektKaum sind das Musical, Krimidinner und der Familientag vorüber, wartet das neue Theaterprojekt auf die Theater-AG der Anne-Frank-Schule. Stadt(und)Land(im)Fluss ist ein Projekt des Landesverbandes Theater Hessen und wird durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer gefördert. Kinder und Jugendliche sollen sich mit ihrer Umgebung auseinandersetzen.

Benjamin Porps und Eva Klein leiten die Schülerinnen und Schüler der Theater AG von Kirsten Roßkamp an, sich mit ihrer Lebensumwelt in Fritzlar in Beziehung zu setzen und dort entstehende Ideen theatralisch umzusetzen. Nach nun zwei Sitzungen kann man sagen, dass die Kinder viel Freude an der Arbeit haben und mit viel Engagement und Offenheit an die Aufgabe herantreten. Die geplanten zwei Aufführungen werden voraussichtlich jeweils nachmittags stattfinden. Sie können sich jedoch bereits über die Arbeit der Schülerinnen und Schüler informieren unter http://sulif.ltph.de/projekt-5-erster-termin/

 

,,Mensch, du hast Rechte"

Nabeela KhanAm Mittwoch, den 16.08.2017 wurde die Ausstellung ,,Mensch, du hast Rechte" in der Mensa der Anne-Frank-Schule Fritzlar eröffnet. Diese Ausstellung ist eine Wanderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank, die an diesem Tag durch Frau Nabeela Khan vertreten wurde, die im Zuge des Familientages am 20.08.2017 bis zum 31.08.2017 zu sehen ist. Ziel der Ausstellung soll sein, insbesondere für die Schülerinnen und Schüler einen Ort zu schaffen, an dem sie sich mit Rechtsextremismus, Diskriminierung und Antisemitismus auseinandersetzen. Ganz im Sinne von Anne Frank, zur Schaffung einer Welt ohne Vorurteil und Hass. Das Grundkonzept der Ausstellung ist ein Lernlabor. In der seit 2014 bestehenden Ausstellung sollen die Besucher an verschiedenen Stationen vor allem die Perspektive von Betroffenen einnehmen und so sensibilisiert werden. Fragen wie z.B. wann eine Aussage diskriminierend ist, wie Bilder wirken können oder welche Rechte jeder hat stehen hier im Vordergrund. Unterstützt wird diese Ausstellung durch Susanne Ebel vom Stadtmarketing Fritzlar sowie Herrn Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar. Doch warum ist es so wichtig, sich weiterhin mit den eigenen Rechten und damit verbundenen Pflichten auseinanderzusetzen? Herr Bertolt Umbach, Schulleiter der Anne-Frank-Schule, verwies darauf, dass es nach wie vor keinen friedlichen Umgang der Menschen untereinander gibt. Aus vielen Ländern der Welt fliehen die Menschen, da die Menschenrechte dort nicht anerkannt bzw. gelebt werden. Deutschland, so ein Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck, sei das beste demokratische Land, wenngleich es natürlich auch Mängel aufweise. Die Flüchtlingskrise stellt nun jedoch eine ganz neue Herausforderung dar, machte Herr Umbach deutlich und verwies dabei auf ein weiteres Zitat Gaucks: ,,Demokratie ist nicht, sie wird". Damit forderte er die Schülerinnen und Schüler auf, selbst aktiv zu werden, sich über ihre Rechte und Pflichten zu informieren und die Demokratie zu leben. Auch Herr Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar, legte in seiner Ansprache den Schwerpunkt auf die Aufforderung zur Partizipation. Denn nur wer mitarbeitet, Demokratie lebt, sich einbringt und für seine Rechte einsteht, kann etwas zu einer funktionierenden Demokratie beitragen.

Bericht in der HNA

 

Rennen, Springen, Werfen - Bundesjugendspiele 2017

Bundesjugendspiele_2017In diesem Jahr stimmte alles - Das Wetter, die Stimmung, der Sportgeist. Mit viel Elan und Motivation begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule Fritzlar auf den Sportplatz, um an den Bundesjugendspielen teilzunehmen. Ob Sprint, Weitwurf, Weitsprung oder Ausdauerlauf, die Schüler waren dabei. Bei perfekten Temperaturen gaben sie alles, berechneten ihre Punktzahlen, um herauszufinden, welche Weiten oder Zeiten sie bräuchten, um eine Ehrenurkunde zu bekommen. Es wurde gekämpft und angefeuert, natürlich insbesondere beim Ausdauerlauf. Viele Schülerinnen und Schüler können stolz sein auf eine Sieger- oder Ehrenurkunde.

 

Leben und Arbeiten zur Zeit Jesu Christi

Der Besuch des Bibeldorfes in Rietberg versetzte die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 in die Zeit Jesu Christi. Das Bibeldorf Bibeldorf ist vor über zehn Jahren entstanden, auf einem Gelände von über 35.000qm und wird seitdem immer wieder erweitert und vergrößert. Ziel ist es, hier im Bibeldorf als außerschulischen Lernort biblische Geschichten in Verbindung zu historischen Hintergründen zu setzen und somit besser begreifbar zu machen. Neben der Leiterin Frau Fricke sind dort hauptsächlich ehrenamtliche Mitarbeiter tätig, z.B. Schüler, Studenten, Rentner usw.
Im Bibeldorf konnten nun die Schülerinnen und Schüler praktisch erleben, wie die Menschen damals lebten und arbeiteten. Zunächst wurden die drei Schülergruppen jeweils einem ehrenamtlichen Mitarbeiter zugeordnet und begaben sich auf Entdeckungsreise. Der Weg führte vorbei an einem großen Modell Israels, wodurch die geographischen Begebenheiten zunächst geklärt aber auch bereits in Verbindung zu biblischen Geschichten gesetzt wurden. Danach besuchten sie die Synagoge. Die Besichtigung eines typischen Einraumhauses folgte. Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass ein solches Leben nicht einfach war. Unten lebten die Tiere, auf einer erhöhten Fläche die Menschen, oft bis zu acht Personen. Sie lebten, arbeiteten, kochten und schliefen in diesem Bereich, im Winter gewärmt durch die Tiere. Erstaunt verglichen die Kinder ihre Wohnsituation mit der der Menschen damals. Anschließend kam der praktische Teil: Seile herstellen, Zinken für einen Rechen hobeln, Kräuter verarbeiten und Mehl mahlen. Schnell wurde klar, das Leben war hart und anstrengend. Müde und zufrieden kehrten die Schülerinnen und Schüler mit ihren selbst hergestellten Produkten und neuen Erfahrungen nach Fritzlar zurück. Zum Bibeldorf

Bibeldorf Bibeldorf

 

 

,,Ein Abend wie ein Überraschungsei"

KellnerAls ein Überraschungsei bezeichnete Herr Umbach, Schulleiter der Anne-Frank-Schule Fritzlar, den diesjährigen musisch-ästhetischen Abend der 5. und 6. Klasse am vergangenen Mittwoch. Er freute sich auf Spannung, Schauspiel und gutes Essen, denn die über 80 Zuschauer, darunter auch Herr Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar, erwartete ein Krimi-Dinner - von und mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen: An wundervoll dekorierten Tischen begann der Abend bei Kerzenschein.

Im Rahmen einer Vernissage mit Bildern und Objekten der Kunst-, Holz- und Metallkurs von Frau Neumann, Frau Kneipp, Frau Wagener und Herrn Dahnert, gab es ein Drei-Gänge Menü, hergestellt unter der Leitung von Frau Habedank, und ein Kriminalstück der Theater AG, geleitet von Frau Roßkamp unter Mithilfe des Theaterpädagogen Benjamin Porps. Untermalt wurde der Abend durch die musikalischen Beiträge des Chores von Frau Engelhardt sowie die Auftritte der Dance-Moves AG von Frau Grimm. Weiter lesen ...



Sieger des Mathematikwettbewerbes

Sieger MathewettbewerbMit Spannung wurde auch in diesem Jahr der Mathematikwettbewerb von den Schülerinnen und Schülern der achten Klassen der Anne-Frank-Schule Fritzlar erwartet. Mit ihren Mathematiklehrern, hier im Bild Frau Banze und Herr Kellermann, bereiteten sie sich intensiv auf diesen Wettbewerb vor, um in die nächste Runde zu kommen. In diesem Jahr konnten sich für die Realschulklassen, mit gleicher Punktzahl, Angelina Levinskij und Sören Wickert durchsetzen. Bester Schüler der Hauptschule wurde Anes Sales. Die Urkunden überreichte Herr Umbach, der Schulleiter der Anne-Frank-Schule, den drei Siegern. Diese Schüler können sehr stolz auf ihre Leistung sein und können nun die Anne-Frank-Schule in der nächsten Runde vertreten.

 

 

Spende des Lions-Clubs

Pressebericht ...

 

,,Die Narren sind los" an der AFS

Weiberfastnacht - auch an der Anne-Frank-Schule. Hier wurde die sicher bunteste Zeit des Jahres kräftig gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen waren dazu eingeladen, gemeinsam mit der Kinder-, Junior- und Bambini-Garde der Eddernarren Karneval zu feiern. Das Programm war bunt und fröhlich. Nachdem die Juniorgarde und das Funkenmariechen ihr Können gezeigt hatten, traten auch die Bambinis auf. Gemäß der Tradition wurde dem Schulleiter der Anne-Frank-Schule, Herrn Berthold Umbach, die Krawatte abgeschnitten. Er erhielt, ebenso wie Frau Engelhardt, die die Eddernarren beim Aufbau unterstützt hatte, einen Ehrenorden. Höhepunkt war die Polonaise durch die Mensa.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon auf den nächsten Besuch der Eddernarren an der Anne-Frank-Schule und verabschieden sie bis dahin mit einem frohen ,,Alle-Wille".

 
Karneval AFS Karneval
Karneval Karneval

 

 

Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Schule

Tag der offenen TuerEs war soweit - am Samstag den 21.1.2017 öffnete die Anne-Frank-Schule ihre Türen für interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen. Viele folgten der Einladung und begaben sich mit den Worten Christian Kellermanns, des derzeitigen Förderstufenleiters, auf eine ,,Reise durch die Anne-Frank-Schule". Zunächst wurden die Eltern und Kinder in der großzügigen Mensa empfangen und vom Schulleiter der AFS, Bertolt Umbach, begrüßt. Gestaltet wurde die Begrüßung außerdem durch Beiträge des Schulchors, der Schulband und der Theater-AG. Auf diese Weise konnten sich die Mütter und Väter bereits ein Bild des musisch-ästhetischen Bereiches der Anne-Frank-Schule machen. Anschließend wurden Gruppen eingeteilt und die ,,Reise" konnte beginnen. Jede Gruppe wurde von 1-2 Lehrkräften betreut, sodass Fragen auf einem direkten und persönlichen Weg beantwortet werden konnten. Die Reise bot Einblicke in die Erlebnispädagogik, den naturwissenschaftlichen und musischen Bereich, die Küche, diverse Projekte sowie die Ausstattung der Schule. Schülerinnen und Schüler präsentierten zudem die zahlreichen Unternehmungen und Aktionen, die in der fünften und sechsten Klasse stattfinden. Im Anschluss daran folgten die Eltern und zukünftigen Fünftklässler gerne der Einladung zu Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen in die Mensa. Dort hatten sie noch einmal die Möglichkeit, sich auszutauschen und angeregte Gespräche mit den Lehrkräften der Anne-Frank-Schule zu führen.