Herzlich willkommen auf der Homepage der Anne-Frank-Schule Fritzlar,

ich freue mich, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen und sich über die vielfältigen Angebote unserer Schule informieren möchten. Sie finden hier viele Informationen über unser Schulleben, über unsere Schulgemeinde und die Schwerpunkte unserer Schule. Unsere Seiten sollen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste gleichermaßen informieren.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Berthold Umbach (Schulleiter)

 

Schüler beschäftigten sich während ihrer Projektwoche mit Nachhaltigkeit

Ein Presseartikel

 

Stadt und Land im Fluss – Theaterprojekt an der Anne-Frank-Schule
TheaterprojektKaum sind das Musical, Krimidinner und der Familientag vorüber, wartet das neue Theaterprojekt auf die Theater-AG der Anne-Frank-Schule. Stadt(und)Land(im)Fluss ist ein Projekt des Landesverbandes Theater Hessen und wird durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer gefördert. Kinder und Jugendliche sollen sich mit ihrer Umgebung auseinandersetzen und in Beziehung setzen. Benjamin Porps und Eva Klein leiten die Schülerinnen und Schüler der Theater AG von Kirsten Roßkamp an, sich mit ihrer Lebensumwelt in Fritzlar in Beziehung zu setzen und dort entstehende Ideen theatralisch umzusetzen. Nach nun zwei Sitzungen kann man sagen, dass die Kinder viel Freude an der Arbeit haben und mit viel Engagement und Offenheit an die Aufgabe herantreten. Die geplanten zwei Aufführungen werden voraussichtlich jeweils nachmittags stattfinden. Sie können sich jedoch bereits über die Arbeit der Schülerinnen und Schüler informieren unter http://sulif.ltph.de/projekt-5-erster-termin/

 

„Mensch, du hast Rechte“

Nabeela KhanAm Mittwoch den 16.08.2017 war es soweit. Die Ausstellung „Mensch, du hast Rechte“ wurde in der Mensa der Anne-Frank-Schule Fritzlar eröffnet. Diese Ausstellung ist eine Wanderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank, die an diesem Tag durch Frau Nabeela Khan vertreten wurde, die im Zuge des Familientages am 20.08.2017 bis zum 31.08.2017 zu sehen ist. Ziel der Ausstellung soll sein, insbesondere für die Schülerinnen und Schüler einen Ort zu schaffen, an dem sie sich mit Rechtsextremismus, Diskriminierung und Antisemitismus auseinandersetzen. Ganz im Sinne von Anne Frank, zur Schaffung einer Welt ohne Vorurteil und Hass. Das Grundkonzept der Ausstellung ist ein Lernlabor. In der seit 2014 bestehenden Ausstellung sollen die Besucher an verschiedenen Stationen vor allem die Perspektive von Betroffenen einnehmen und so sensibilisiert werden. Fragen wie z.B. wann eine Aussage diskriminierend ist, wie Bilder wirken können oder welche Rechte jeder hat stehen hier im Vordergrund. Unterstützt wird diese Ausstellung durch Susanne Ebel vom Stadtmarketing Fritzlar sowie Herrn Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar. Doch warum ist es so wichtig, sich weiterhin mit den eigenen Rechten und damit verbundenen Pflichten auseinanderzusetzen? Herr Bertolt Umbach, Schulleiter der Anne-Frank-Schule, verwies darauf, dass es nach wie vor keinen friedlichen Umgang der Menschen untereinander gibt. Aus vielen Ländern der Welt fliehen die Menschen, da die Menschenrechte dort nicht anerkannt bzw. gelebt werden. Deutschland, so ein Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck, sei das beste demokratische Land, wenngleich es natürlich auch Mängel aufweise. Die Flüchtlingskrise stellt nun jedoch eine ganz neue Herausforderung dar, machte Herr Umbach deutlich und verwies dabei auf ein weiteres Zitat Gaucks: „Demokratie ist nicht, sie wird“. Damit forderte er die Schülerinnen und Schüler auf, selbst aktiv zu werden, sich über ihre Rechte und Pflichten zu informieren und die Demokratie zu leben. Auch Herr Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar, legte in seiner Ansprache den Schwerpunkt auf die Aufforderung zur Partizipation. Denn nur wer mitarbeitet, Demokratie lebt, sich einbringt und für seine Rechte einsteht, kann etwas zu einer funktionierenden Demokratie beitragen.

Bericht in der HNA

 

Rennen, Springen, Werfen – Bundesjugendspiele 2017

Bundesjugendspiele_2017In diesem Jahr stimmte alles – Das Wetter, die Stimmung der Sportgeist. Mit viel Elan und Motivation begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule Fritzlar auf den Sportplatz um die Bundesjugendspiele zu machen. Ob Sprint, Weitwurf, Weitsprung oder auch der Ausdauerlauf, die Schüler waren dabei. Bei perfekten Temperaturen gaben sie alles, berechneten ihre Punktzahlen um herauszufinden, welche Weiten oder Zeiten sie bräuchten um eine Ehrenurkunde zu bekommen. Es wurde gekämpft und angefeuert, natürlich insbesondere beim Ausdauerlauf der Jungen und Mädchen. Viele Schülerinnen und Schüler können stolz sein auf eine Sieger- oder Ehrenurkunde.

 

Leben und Arbeiten zur Zeit Jesu Christi

Der Besuch des Bibeldorfes in Rietberg versetzte die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 in die Zeit Jesu Christi. Das BibeldorfBibeldorf ist vor über zehn Jahren entstanden, auf einem Gelände von über 35.000qm und wird seitdem immer wieder erweitert und vergrößert. Ziel ist es, hier im Bibeldorf als außerschulischen Lernort biblische Geschichten in Verbindung zu historischen Hintergründen zu setzen und somit besser begreifbar zu machen. Neben der Leiterin Frau Fricke sind dort hauptsächlich ehrenamtliche Mitarbeiter tätig, z.B. Schüler, Studenten, Rentner usw.
Im Bibeldorf konnten nun die Schülerinnen und Schüler praktisch erleben, wie die Menschen damals lebten und arbeiteten. Zunächst wurden die drei Schülergruppen jeweils einem ehrenamtlichen Mitarbeiter zugeordnet und begaben sich auf Entdeckungsreise. Der Weg führte vorbei an einem großen Modell Israels, wodurch die geographischen Begebenheiten zunächst geklärt aber auch bereits in Verbindung zu biblischen Geschichten gesetzt wurden. Danach besuchten sie die Synagoge. Die Besichtigung eines typischen Einraumhauses folgte. Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass ein solches Leben nicht einfach war. Unten lebten die Tiere, auf einer erhöhten Fläche die Menschen, oft bis zu acht Personen. Sie lebten, arbeiteten, kochten und schliefen in diesem Bereich, im Winter gewärmt durch die Tiere. Erstaunt verglichen die Kinder ihre Wohnsituation mit der der Menschen damals. Anschließend kam der praktische Teil: Seile herstellen, Zinken für einen Rechen hobeln, Kräuter verarbeiten und Mehl mahlen. Schnell wurde klar, das Leben war hart und anstrengend. Müde und zufrieden kehrten die Schülerinnen und Schüler mit ihren selbst hergestellten Produkten und neuen Erfahrungen nach Fritzlar zurück. Zum Bibeldorf

Bibeldorf Bibeldorf

 

 

„Ein Abend wie ein Überraschungsei“

KellnerAls ein Überraschungsei bezeichnete Herr Umbach, Schulleiter der Anne-Frank-Schule Fritzlar, den diesjährigen musisch-ästhetischen Abend der 5. und 6. Klasse am vergangenen Mittwoch. Er freute sich auf Spannung, Schauspiel und gutes Essen, denn die über 80 Zuschauer, darunter auch Herr Spogat, Bürgermeister der Stadt Fritzlar, erwartete ein Krimi-Dinner - von und mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen: An wundervoll dekorierten Tischen begann der Abend bei Kerzenschein.

Im Rahmen einer Vernissage mit Bildern und Objekten der Kunst-, Holz- und Metallkurs von Frau Neumann, Frau Kneipp, Frau Wagener und Herrn Dahnert, gab es ein Drei-Gänge Menü, hergestellt unter der Leitung von Frau Habedank, und ein Kriminalstück der Theater AG, geleitet von Frau Roßkamp unter Mithilfe des Theaterpädagogen Benjamin Porps. Untermalt wurde der Abend durch die musikalischen Beiträge des Chores von Frau Engelhardt sowie die Auftritte der Dance-Moves AG von Frau Grimm. Weiter lesen ...



Sieger des Mathematikwettbewerbes

Sieger MathewettbewerbMit Spannung wurde auch in diesem Jahr der Mathematikwettbewerb von den Schülerinnen und Schülern der achten Klassen der Anne-Frank-Schule Fritzlar erwartet. Mit ihren Mathematiklehrern, hier im Bild Frau Banze und Herr Kellermann, bereiteten sie sich intensiv auf diesen Wettbewerb vor, um in die nächste Runde zu kommen. In diesem Jahr konnten sich für die Realschulklassen, mit gleicher Punktzahl, Angelina Levinskij und Sören Wickert durchsetzen. Bester Schüler der Hauptschule wurde Anes Sales. Die Urkunden überreichte Herr Umbach, der Schulleiter der Anne-Frank-Schule, den drei Siegern. Diese Schüler können sehr stolz auf ihre Leistung sein und können nun die Anne-Frank-Schule in der nächsten Runde vertreten.

 

 

Spende des Lions-Clubs

Pressebericht ...

 

„Die Narren sind los“ an der AFS

Weiberfastnacht – auch an der Anne-Frank-Schule in Fritzlar. Hier wurde die sicher bunteste Zeit des Jahres kräftig gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen waren dazu eingeladen, gemeinsam mit der Kinder-, Junior- und Bambini-Garde der Eddernarren Karneval zu feiern. Das Programm war bunt und fröhlich. Nachdem die Juniorgarde und das Funkenmariechen ihr Können gezeigt hatten, traten auch die Bambinis auf. Gemäß der Tradition wurde dem Schulleiter der Anne-Frank-Schule, Herrn Berthold Umbach, die Krawatte abgeschnitten. Er erhielt, ebenso wie Frau Engelhardt, die die Eddernarren beim Aufbau unterstützt hatte, einen Ehrenorden. Höhepunkt war die Polonaise durch die Mensa.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon auf den nächsten Besuch der Eddernarren an der Anne-Frank-Schule und verabschieden sie bis dahin mit einem frohen „Alle-Wille“.

 
Karneval AFS Karneval
Karneval Karneval

 

 

Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Schule

Tag der offenen TuerEs war wieder soweit – am Samstag den 21.1.2017 öffnete die Anne-Frank-Schule ihre Türen für interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen. Viele folgten der Einladung und begaben sich mit den Worten Christian Kellermanns, des derzeitigen Förderstufenleiters, auf eine „Reise durch die Anne-Frank-Schule“. Zunächst wurden die Eltern und Kinder in der großzügigen Mensa empfangen und vom Schulleiter der AFS, Bertolt Umbach, begrüßt. Gestaltet wurde die Begrüßung außerdem durch Beiträge des Schulchores, der Schulband und der Theater-AG. Auf diese Weise konnten sich die Mütter und Väter bereits ein Bild des musisch-ästhetischen Bereiches der Anne-Frank-Schule machen. Anschließend wurden Gruppen eingeteilt und die „Reise“ konnte beginnen. Jede Gruppe wurde von 1-2 Lehrkräften betreut, sodass Fragen auf einem direkten und persönlichen Weg beantwortet werden konnten. Die Reise bot Einblicke in die Erlebnispädagogik, den naturwissenschaftlichen und musischen Bereich, die Küche, diverse Projekte sowie die Ausstattung der Schule. Schülerinnen und Schüler präsentierten zudem die zahlreichen Unternehmungen und Aktionen, die in der fünften und sechsten Klasse stattfinden. Im Anschluss daran folgten die Eltern und zukünftigen Fünftklässler gerne der Einladung zu Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen in die Mensa. Dort hatten sie noch einmal die Möglichkeit, sich auszutauschen und angeregte Gespräche mit den Lehrkräften der Anne-Frank-Schule zu führen.

 

 


Die Schülerzeitung geht online.